Das Forum BildDruckPapier ist eine offene Plattform für den Austausch über kollektive Bilderwelten, massenwirksame Druckerzeugnisse und die Vielfalt des Luxuspapiers. Das inhaltliche Spektrum reicht von Motiven wie Geschlechterkampf, verkehrte Welt oder Lebensalter über die verschiedenen Bildmedien wie Bilderbogen, Flugblätter und Schulwandbildern bis zu den papiernen Luxusprodukten wie Andachtsbildchen, Glückwunschbillets oder Cotillon-Artikel (weitere Beispiele für Luxuspapier hier in der Stichwortliste zum Download). Sein Interessensgebiet teilt das Forum mit internationalen Verbänden wie Le Vieux Papier. Société pour l'étude de la vie quotidienne à travers les documents et l'iconographie (Frankreich), The Ephemera Society (Großbritannien) und The Ephemera Society of America (USA).
Das Forum BildDruckPapier richtet sich gleichermaßen an private Sammler wie Interessierte aus Museen, Archiven, Bibliotheken, Universitäten und Forschungseinrichtungen, erfordert aber keine formale Mitgliedschaft. Es lädt ein zu internationalen Jahrestagungen an wechselnden Orten und ermöglicht dort die Auseinandersetzung mit Themen zu Bild – Druck – Papier. Aktuelles erfahren die Mitglieder über den Newsletter des Forums, für den sich Interessierte über eine kurze Email an bild-druck-papier@web.de anmelden können.
 

Collage aus verschiedenen Sammelmarken

Auswahl von Reklamemarken aus einem Sammelalbum, 1910/1920 (Stadtmuseum Dresden, Inv.-Nr. SMD_SD_2017_00635)

Call for Papers
Koloniale Bilderwelten. Populäre Druckgrafik und ihre Rolle bei der Tradierung von Stereotypen

6. Jahrestagung des Forums BildDruckPapier
Hamburg, 12.-14.5.2024

 
Die Jahrestagung des Forums BildDruckPapier – veranstaltet in Kooperation mit dem Museum der Arbeit, Hamburg, dem Altonaer Museum und dem Freilichtmuseum am Kiekeberg – widmet sich dem Thema „Koloniale Bilderwelten. Populäre Druckgrafik und ihre Rolle bei der Tradierung von Stereotypen“. Sie lenkt den Blick auf Motive, Klischees und rassistische Stereotype, die über das Medium der populären Druckgrafik verbreitet, vervielfältigt und verinnerlicht wurden. Und sie fragt nach den damit verknüpften Mechanismen und Strategien zur Etablierung von bis in die Gegenwart nachwirkenden kolonialen Sehgewohnheiten.
 
Für die Hauptsektion der Tagung werden bis 18.2.2024 Beiträge gesucht, die sich am Beispiel populärer Druckgrafik mit kolonialen Bildern und ihren vielfältigen wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftlichen Verflechtungen auseinandersetzen. Welche Motivtraditionen liegen ihnen zugrunde? Welche Aussagen waren mit ihnen verknüpft? Welche Wirkmacht, welche Wirkung wohnt(e) ihnen inne? Welche Rolle spielten an der Entstehung und dem Vertrieb Beteiligte? Wie gehen wir heute mit den Bildern um?
 
Typische Medien können sein:
Werbegrafik (Plakate, Broschüren, Postkarten, Produktreklame, Sammelbilder)
Lehrmittel und Papierspielzeug (Schulwandbilder, Lehr- und Kinderbücher, Bilderbogen, Kartenspiele, Brettspiele)
Publizistik und Kolonialliteratur (Karikaturen, Flugblätter, Veröffentlichungen von Kolonialverbänden, Missionsvereinen etc.)
Andachtsgrafik
 
Referate: 20 Min. + 10 Min. Diskussion, Deutsch oder Englisch, keine Veröffentlichung
Finanzielles: Honorare und Erstattungen für Reise, Übernachtung und Teilnahme können leider nicht gezahlt werden.

Abstract: max. 2.500 Zeichen inkl. Leerzeichen + Kurzvita
Deadline: bis 18.2.2024 an bild-druck-papier@web.de

CfP zum Download

 
Call for Papers
Colonial Imagery. Popular Prints and Their Role in the Transmission of Stereotypes

6th Annual Conference of Forum BildDruckPapier
Hamburg, 12-14 February 2024

 
The annual conference of Forum BildDruckPapier – organised in cooperation with the Museum der Arbeit, Hamburg, the Altonaer Museum and the Freilichtmuseum am Kiekeberg – is dedicated to the topic of "Colonial Imagery. Popular Prints and Their Role in the Transmission of Stereotypes". It focuses on motifs, clichés and racist stereotypes that were disseminated, reproduced and internalised through the medium of popular prints. It also examines the associated mechanisms and strategies for establishing colonial viewing habits that continue to have an impact to this day.
 
For the main section of the conference, contributions are being sought until 18 February 2024 that deal with colonial images and their diverse economic, social and societal interdependencies using the example of popular prints. What motif traditions are they based on? What messages were associated with them? What power, what effect did / do they have? What role did those involved in their creation and distribution play? How do we deal with the images today?
 
Typical media can be:
Advertising prints (posters, brochures, postcards, product advertising, trading cards)
Teaching aids and paper toys (wall charts, textbooks and children's books, Épinal prints, card games, board games)
Journalism and colonial literature (caricatures, leaflets, publications by colonial organisations, missionary associations, etc.)
Devotional prints
 
Lectures: 20 min. + 10 min. discussion, in German or English, no publication planned
Expenses: Unfortunately, honorariums and reimbursements for travel, accommodation and participation cannot be paid.
 
Abstract: max. 2.500 characters incl. spaces + short vita
Deadline: until 18.2.2024 to bild-druck-papier@web.de

CfP for download

Album mit Sammelbildern

Sammelalbum "Deutsche Kolonien", hrsg. vom Cigaretten-Bilderdienst Dresden. Dresden, 1936. (Stadtmuseum Dresden, Museumsfotograf - Philipp WL Günther, Sign. D 4° 1395)

 

Vorstand
Andrea Rudolph, Dresden (Vorsitzende) | Andreas Grundmann, Buchholz i. d. Nordheide | Astrid Scherp-Langen, München | Evelyne Verheggen, Leiden | Dominik Wunderlin, Basel

Kontakt
Andrea Rudolph
Forum BildDruckPapier c/o Stadtmuseum Dresden
01067 Dresden
Email: bild-druck-papier@web.de

Geschichte
Das Forum BildDruckPapier ging hervor aus dem ebenso renommierten wie verdienstvollen Arbeitskreis Bild Druck Papier. Dieser war 1981 von Christa Pieske gegründet worden im Vorfeld der von ihr kuratierten Ausstellung „ABC des Luxuspapiers“ im Museum für Volkskunde in Berlin (heute: Museum Europäischer Kulturen). Von Beginn an richtete sich der Arbeitskreis sowohl an private Sammler wie an Museumskuratoren und Wissenschaftler. Die regelmäßig publizierten Tagungsbände avancierten zur Pflichtlektüre für alle, die sich für Bilderbogen, Cotillon-Artikel, Andachtsbildchen, Ausschneidebögen, Wandbilddrucke, Sammelbildchen, Oblaten, illustrierte Flugblätter, Schulwandtafeln, Illustrationen, Gedenkblätter oder für Fragen der populären Ikonographie interessieren.

Christa Pieske blieb bis 2005 Vorsitzende des Arbeitskreises. Ihr Nachfolger wurde der Würzburger Bildforscher und Ordinarius für deutsche Philologie und Volkskunde Wolfgang Brückner. 2010 übernahm Konrad Vanja, der damalige Direktor des Berliner Museums Europäischer Kulturen, den Vorsitz. Nach sieben Jahren erfolgreicher Arbeit sahen sich Konrad Vanja und seine Mitstreiter aus verschiedenen Gründen gezwungen, den Arbeitskreis aufzulösen. Da aber weiterhin das Interesse am gemeinsamen Austausch über Bild – Druck – Papier bestand, fanden sich mehrere Mitglieder aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz zusammen, um den Arbeitskreis unter leicht verändertem Namen als Forum BildDruckPapier fortzuführen. Sitz des neuen Forums wurde anfangs das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg. Im Jahr 2019 wechselte die Geschäftsstelle an das Stadtmuseum Dresden.

Holzkassette mit aufkaschiertem Buntpapier und Bildnis von Maria Josepha, Mitte 18. Jh., Stadtmuseum Dresden und Papiertheater, Verlag von J. F. Schreiber, Esslingen & München, um 1900, Stadtmuseum Dresden

 

Frühere Tagungen

2023 Salzburg: Lasst Blumen sprechen... Blumenmotivik und Pflanzensymbolik in populärer Druckgrafik und Luxuspapierproduktion
>>> Flyer deutsch >>> Flyer english

2022 Ravensburg: Spiele(n) auf Papier [nachgeholte Tagung von 2020]
>>> Flyer deutsch  >>>Abstracts

2021 (online): Mehr Schein als Sein?! Papierne Imitation und Illusion
>>> Flyer deutsch

2020 Ravensburg: Spiele(n) auf Papier [wegen Corona abgesagt]

2019 Antwerpen: Antwerpen - Bilderfabrik Europas
>>>Flyer deutsch >>>Flyer english

2017 Coburg: Protestantische Bilderwelten. Glaube und Selbstverständnis im Spiegel der Druckgraphik
>>> Flyer

Reklamemarken der Seifen- und Parfümeriefabrik Bergmann & Co., Radebeul, um 1920, Stadtmuseum Dresden und Aufstellfigur mit Waffelwerbung der Dresdner Kakao- und Schokoladenfabrik Richard Selbmann, 1. Viertel 20. Jh., Stadtmuseum Dresden



Nach oben Hauptmenu Inhalt

© 2011 Stadtmuseum Dresden