Vorschau 2017

2.12.2017 bis 4.3.2018

Mit Teddy durchs Dresdner Spielzeugland

Wo kauften die Dresdner einst ihr Spielzeug und welches Spielzeug wurde in Dresden hergestellt? Das fragt die Ausstellung zu Dresdner Spielwarenherstellern und -händlern des 20. Jahrhunderts. Große und kleine Teddybären des Dresdner Sammlers Lutz Reike und des Gestalters Holger Friebel führen als Reiseleiter durch das Dresdner Spielzeugland. Sie begleiten die Besucher zum Geschäft  B. A. Müller, das sich einst selbst als „Deutschlands größtes Spielwarenhaus“ bezeichnete, und in Spielwarenabteilungen späterer Zeiten. Außerdem stellen sie  Dresdner Werkstätten, Fabriken und Verlage vor, in denen beispielsweise Zinnfiguren von Georg Heyde, Handpuppen von Curt Meißner, Brettspiele von Hugo Gräfe und Autorennbahnen von VEB Prefo entstanden.
Außerdem laden die Teddybären alle Gäste im Spielzeugland ein, selbst von ihrem eigenen Lieblingsspielzeug zu berichten. Möchten Sie schon jetzt gern von Ihrem Lieblingsspielzeug erzählen? Dann füllen Sie den kleinen Steckbrief aus, den Sie über den unten stehenden Link herunterladen können. Senden Sie uns den ausgefüllten Steckbrief per Post oder elektronisch an die in der Datei angegebene Adresse zu. Vielleicht hängt Ihre Geschichte von Ihrem Lieblingsspielzeug dann bereits zur Ausstellungseröffnung im Spielzeugland!

Der Flyer zum Download

>>> Hier klicken und mitmachen

Blatt aus dem Abreißadventskalender „Teddys Weihnachtsreise“, Verlag Erhard Neubert KG, Karl-Marx-Stadt, 1960
Foto: Stadtmuseum Dresden



Nach oben Hauptmenu Inhalt

© 2011 Stadtmuseum Dresden